Decorum und Mammon im Widerstreit?
Zitierempfehlung (Kapitel)

Lenger, Friedrich: Adel und Kapitalismus. Europäische Schlaglichter vom Spätmittelalter bis etwa 1900, in: Cremer, Annette C. und Jendorff, Alexander (Hrsg.): Decorum und Mammon im Widerstreit?: Adeliges Wirtschaftshandeln zwischen Standesprofilen, Profitstreben und ökonomischer Notwendigkeit, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2022 (Höfische Kultur interdisziplinär (HKI) – Schriften und Materialien des Rudolstädter Arbeitskreises zur Residenzkultur, Band 4), S. 107-125. https://doi.org/10.17885/heiup.818.c13109

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-96822-068-0 (PDF)
ISBN 978-3-96822-069-7 (Hardcover)

Veröffentlicht am 10.02.2022.


Friedrich Lenger

Adel und Kapitalismus. Europäische Schlaglichter vom Spätmittelalter bis etwa 1900

Abstract In der für den Kapitalismus kennzeichnenden Erwartung zukünftiger Profite und dem den Adel ausmachenden Verweis auf eine weit zurückreichende und ruhmreiche Vergangenheit scheint eine Spannung auf, die das Thema des Beitrags grundsätzlich in Frage stellt. Der Blick auf die europäische Geschichte zwischen dem Spätmittelalter und der Wende zum zwanzigsten Jahrhundert zeigt jedoch eine durchaus beachtliche Beteiligung des Adels sowohl am frühneuzeitlichen Handelskapitalismus in der alten wie der neuen Welt als auch und vor allem am Agrarkapitalismus sowie schließlich am montanen Sektor des frühen Industriekapitalismus. Dieser Befund ist indessen nach Adelsfraktionen ebenso weiter zu differenzieren wie nach Regionen.

Keywords Agrarkapitalismus, Handelskapitalismus, Temporalität, Zukunft