The Past Through Narratology
Zitierempfehlung (Kapitel)

Kramer, Rutger und Novokhatko, Ekaterina: Dead Authors and Living Saints, in: Fafinski, Mateusz und Riemenschneider, Jakob (Hrsg.): The Past Through Narratology: New Approaches to Late Antiquity and the Early Middle Ages, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2022 (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung. Beihefte, Band 18), S. 205-226. https://doi.org/10.17885/heiup.921.c13624

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons License 4.0
(CC BY-NC-SA 4.0)
erschienen.
Creative Commons License CC BY-NC-SA 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-96822-108-3 (PDF)
ISBN 978-3-96822-107-6 (Hardcover)

Veröffentlicht am 12.05.2022.


Rutger Kramer, Ekaterina Novokhatko

Dead Authors and Living Saints

Community, Sanctity, and the Reader Experience in Medieval Hagiographical Narratives

Zusammenfassung Im vorliegenden Aufsatz dienen die ,Gesta Sanctorum Rotonensium‘, eine Gründungslegende des bretonischen Klosters Redon aus dem 9. Jahrhundert, und die ,Vita Geraldi‘, eine Hagiographie des Heiligen Gerald von Aurillac, als Ausgangspunkt für eine Diskus­sion darüber, wie die Erfahrung eines Textes durch Lesen oder Zuhören frühmittelalterliche Gemeinschaften prägte. Die Autoren identifizieren die für die mönchische Gemein­schaft gedachten Stilmittel der hagiographischen Texte und verbinden ihre Analyse mit denjenigen Textstellen, die die Meta-Erzählung vorantreiben. Auf diese Weise stel­len sie Vorstellungen von Autorschaft und Publikum in der Hagiographie in Frage. Darüber hinaus zeigt der Aufsatz, wie die Verwendung von Topoi im hagiographischen Kon­text eine Leseerfahrung schuf, die in den lokalen Welten der klösterlichen Gemeinschaften verwurzelt war, diese aber auch mit der universellen Welt der Christenheit ver­band. Schließlich behaupten die Autoren, dass eine narra­tologische Analyse der Gemeinschaftsbildung in frühmit­telalterlichen hagiographischen Texten uns auch helfen kann, die Art und Weise besser zu verstehen, in der diese Gemeinschaften ihre Beziehung zu Gott erlebten.