Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung. Beihefte

Uwe Israel, Marius Kraus, Ludovica Sasso (Hrsg.)

Agonale Invektivität
Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung im italienischen und deutschen Humanismus

Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung. Beihefte, Band 17

Was bedeutet Humanismus, wer gehört zu den Humanisten? Von den Zeitgenossen wurde das nicht zuletzt durch Invektiven geklärt. Intellektuelle, die seit Mitte des 14. Jahrhunderts Rhetorik als vornehmste Methode der Tugendförderung, Wahrheitssuche und Gotteserkenntnis betrachteten, sahen gerade in gegenseitigen persönliche Herabsetzungen das Mittel zur Durchsetzung ihrer Positionen.

Bei einer interdisziplinären Zusammenschau werden Konjunkturen und Diffusionsformen der Invektiven deutlich. Welche Bedeutung kam dabei den kulturellen Milieus dies- und jenseits der Alpen zu, welche Rolle spielten wettbewerbliche Momente, wie wurden die frühen reformatorischen Auseinandersetzungen davon beeinflusst?