Agonale Invektivität
Zitierempfehlung (Kapitel)

Sasso, Ludovica: Poggio Bracciolini – Lorenzo Valla – Niccolò Perotti, in: Israel, Uwe, Kraus, Marius und Sasso, Ludovica (Hrsg.): Agonale Invektivität: Konstellationen und Dynamiken der Herabsetzung im italienischen und deutschen Humanismus, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2021 (Das Mittelalter. Perspektiven mediävistischer Forschung. Beihefte, Band 17), S. 49-79. https://doi.org/10.17885/heiup.862.c11477

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-96822-088-8 (PDF)
ISBN 978-3-96822-087-1 (Hardcover)

Veröffentlicht am 16.09.2021.


Ludovica Sasso

Poggio Bracciolini – Lorenzo Valla – Niccolò Perotti

Ein Beispiel für invektive Dynamiken in der Humanistengemeinschaft Italiens (1451–54)

Zusammenfassung Der bekannte Streit zwischen zwei der bedeutendsten Intellektuellen des Quattrocento, Poggio Bracciolini und Lorenzo Valla, hatte noch andere Protago­nisten, die ebenfalls eine wichtige Rolle in diesem Konflikt spielten. Der Streitbeitritt dieser Gelehrten lässt sich mög­licherweise auf spezifische soziale Dynamiken zurückfüh­ren, die durch kunstvolle Invektiven als Kommunikations­akt ihre Verwirklichung fanden. Das Ziel dieses Beitrags wird es sein, invektive Dynamiken in der humanistischen Gemeinschaft Mitte des 15. Jahrhunderts zu beleuch­ten. Dies soll anhand der Invektiven von Niccolò Perotti und Poggio Bracciolini geschehen, die auf dem bereits bestehenden literarischen Duell zwischen Poggio und Lo­renzo Valla aufbauen. Mit Blick auf diese Invektiven nimmt der Beitrag drei Aspekte in Betracht: die Zurschaustellung von Gelehrsamkeit und Lateinkenntnissen, die Entfaltung eines kulturell-methodischen Generationenkonfliktes und den programmatischen Versuch Perottis, Poggio als ein gruppenbildendes prototypisches Feindbild zu verstärken und zu bekräftigen.