Neuerscheinung

Neuerscheinung

Aktuelles

04.03.2021

Matthias Bartelmann: Theoretical Astrophysics. An Introduction

Das neue Vorlesungsskript aus der Reihe Lecture Notes baut auf den Kernkursen in theoretischer Physik auf und stellt die Methoden bereit, um Astrophysik theoretisch zu verstehen. Die Lecture Notes richten sich an Studierende der MINT-Fächer, bieten aber auch interessierten Lesern aus anderen Fächern übersichtliche Einblicke in spannende MINT-Themen.

25.02.2021

Ruperto Carola: Freund & Feind

Die aktuelle Ausgabe des Forschungsmagazins Ruperto Carola präsentiert Beiträge von 24 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus unterschiedlichen Disziplinen zu dem Thema „Freund & Feind“. Von lebensnotwendigen Proteinen, die dem Organismus zum Feind werden können, über musikalisch zum Ausdruck gebrachte Feindschaft bis hin zur psychologischen Betrachtung einer gestörten Wahrnehmung von Freund und Feind – jeder Beitrag gibt faszinierende Einblicke in Forschungsarbeiten an der Universität Heidelberg.

21.01.2021

Clemens Zimmermann, Lutz Klinkhammer (Hrsg.): Cinema as a Political Media. Germany and Italy Compared, 1945–1950s

Filme erzählen Geschichten – und sie erzählen von den gesellschaftlichen und politischen Umständen ihrer Entstehung. Eindrücklich zu sehen an den italienischen und deutschen Nachkriegsfilmen, die die internationale Autorengruppe des neuen Bands der Online-Schriften des DHI Rom. Neue Reihe untersucht hat. Wie verarbeiten die Filmemacher die faschistische und die nationalsozialistische Vergangenheit? Wie stellen sie den jeweils andere dar?

16.12.2020

Neue Ausgabe des heiEDUCATION Journal. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung

Unter dem Titel „Selbstvergewisserungen“ betrachtet Heft 6 den fortwährenden Prozess der Selbstreflexion als spezifisches Qualitätsmerkmal der Lehrer*innenbildung, das sich in einem forschenden Habitus dem eigenen Fach, in einer selbstreflexiven Haltung der eigenen Per­son sowie in einer experimentellen Neugier den Vermittlungsmöglichkeiten gegenüber ausdrücken kann. Hierzu tragen die Aufsätze aus historischer, theoretischer und empirischer Perspektive neue Erkenntnisse, Fragen und Anregungen bei.

07.12.2020

The Journal of Transcultural Studies

Das neue Journal of Transcultural Studies ist online. Der thematische Teil umfasst drei Beiträgen, die den transkulturellen Erinnerungen von Hafenstädten im Mittelmeerraum gewidmet sind. Ergänzt wird diese Ausgabe durch Anne Ring Petersens eindringliches Plädoyer gegen hegemoniale, monokulturelle Vorstellungen von Gemeinschaft und ihre Untersuchung der Rolle, die öffentliche Kunst und Kultur bei der kollektiven Neuvorstellung von kultureller Staatsbürgerschaft, Heimat und Zugehörigkeit spielen können.

07.12.2020

Radmila Mladenova et al. (Hrsg.) : Antigypsyism and Film

Filme prägen unsere Vorstellung von der Welt. Das gilt auch für den auf der Leinwand bis heute selbstverständlichen Antiziganismus. Diesem Problem gehen Wissenschaftler, Filmemacher und Menschenrechtsaktivisten nach und beleuchten neben konkreten Beispielen antiziganistischer Darstellungen Fragen der Ethik, Strategien der Subversion und Vergleiche mit anderen Ressentiments.

 

Heidelberg University Publishing ist ein Open-Access-Verlag für qualitätsgeprüfte wissenschaftliche Publikationen. Wir unterstützen Open Access als Publikationsmodell für die Verbreitung hervorragender Forschungsergebnisse und setzen Open-Source-Software für die gemeinsame Entwicklung der zugrunde liegenden Publikationstechnologien ein.

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Erscheint demnächst

Erscheint demnächst

Heidelberger Akademie der Wissenschaften – die Landesakademie von Baden-Württemberg

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften veröffentlicht beim Verlag „Heidelberg University Publishing“ neueste, wissenschaftliche Ergebnisse ihrer exzellenten Forschungsprojekte. Als Landesakademie setzt sie dabei auf das Open-Access-Modell, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen freien Zugang zu ihren Forschungsergebnissen zu ermöglichen. Die Themenbreite der Publikationen reicht dabei von den Musikwissenschaften bis zu den Kultur- und Sozialwissenschaften.