Neuerscheinung

Neuerscheinung

Aktuelles

21.08.2020

Die Stadt von morgen

Wie wird sie aussehen, die Stadt von morgen? Diese Frage stellen sich die Autoren des neue Bands der Vorlesungsreihe Studium Generale an der Universität Heidelberg. Vertreter unterschiedlicher Disziplinen wie Architektur und Literatur, Geographie und Gesundheit, Anthropologie und Planung sowie Umweltwissenschaft und Energie tragen bei zu einem Austausch über eine Stadt von Menschen für Menschen.

27.07.2020

Islamische Selbstbilder: Festschrift für Susanne Enderwitz

In der Islamkunde wird seit einigen Jahren sehr lebhaft diskutiert, inwieweit „Horizonte des Individuellen“ in literarischen und dokumentarischen Quellen wahrnehmbar sind. Als Festschrift für die Islamwissenschaftlerin Susanne Enderwitz, die das Standardwerk für Forschungen zu Selbstzeugnissen, Ego-Dokumenten und Schrifttum im Bereich der ‚Autofiktion‘ in arabischer Sprache geschrieben hat, ist der neu erschienene Band bewusst nicht als kumulativ strukturierte Festgabe konzipiert, sondern soll vielmehr an fachwissenschaftlich relevante Diskussionen anknüpfen.

27.07.2020

Mensch und Maschine

Handprothesen, die durch Gedanken gesteuert werden oder Autos, die ohne Fahrer unterwegs sind — ersetzt die Maschine den Menschen? Was sie unterscheidet, wo sie voneinander lernen und wie sie sich gegenseitig ergänzen können, das zeigen 16 Beiträge von 24 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern der Universität Heidelberg im Forschungsmagazin "Ruperto Carola" zum Schwerpunktthema MASCHINE & MENSCH.

23.07.2020

heiUP feiert fünfjähriges Bestehen

Im Juli 2015 erschien das erstes Buch bei Heidelberg University Publishing. Heute sind es über 70 Publikationen (siehe offizielle Presseinformation). Wir bedanken uns bei allen Autorinnen und Autoren, die uns auf diesem Weg begleitet haben. Im Interview sprechen Verlagsleiter Dr. Veit Probst und Geschäftsführerin Dr. Maria Effinger über fünf Jahre heiUP, die Zukunft des Publizierens und den Epochenwandel, den sie mit dem jungen Verlag mitgestalten.

20.07.2020

Entwicklung – Wie aus Prozessen Strukturen werden

Entwicklungsprozesse im Kleinen (Zellwachstum) und im Großen (vom Big Bang zum Universum), die zu vorfindbaren Strukturen führen: In vielen Bereichen zeigen sich erstaunliche Entwicklungen! Seien es Hypothesen über das Zustandekommen des Alten Testaments, das Entstehen allen Lebens auf diesem Planeten aus einer Urzelle, die Entwicklung von Krebs oder die Herausbildung menschlichen Charakters im Laufe der Ontogenese. Auch die Corona-Pandemie zeigt einen typischen Entwicklungsverlauf. Diese und andere Themen beleuchtet der von Joachim Funke und Michael Wink herausgegebene neu erschienene Band der "Heidelberger Jahrbücher Online" aus der bunten Sicht einer Volluniversität.

16.07.2020

Zur Negation im Gegenwartsdeutschen und im Modernen Hocharabisch. Eine linguistisch-kontrastive Untersuchung

Quafaa Qaddioui beschreibt und vergleicht in ihrer Arbeit die grammatische Organisation von Negationsausdrücken im Gegenwartsdeutschen und im Modernen Hocharabisch. Als Datengrundlage dienen ihr hierfür die zwei Romane „Sommerstück“ von Christa Wolf und „Bayna al-Qasrayn“ (dt. „Zwischen den Palästen“) von Naǧib Maḥfūẓ.

 

Heidelberg University Publishing ist ein Open-Access-Verlag für qualitätsgeprüfte wissenschaftliche Publikationen. Wir unterstützen Open Access als Publikationsmodell für die Verbreitung hervorragender Forschungsergebnisse und setzen Open-Source-Software für die gemeinsame Entwicklung der zugrunde liegenden Publikationstechnologien ein.

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Erscheint demnächst

Erscheint demnächst

Heidelberger Akademie der Wissenschaften – die Landesakademie von Baden-Württemberg

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften veröffentlicht beim Verlag „Heidelberg University Publishing“ neueste, wissenschaftliche Ergebnisse ihrer exzellenten Forschungsprojekte. Als Landesakademie setzt sie dabei auf das Open-Access-Modell, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen freien Zugang zu ihren Forschungsergebnissen zu ermöglichen. Die Themenbreite der Publikationen reicht dabei von den Musikwissenschaften bis zu den Kultur- und Sozialwissenschaften.