Drawing Education – Worldwide!
Empfohlene Zitierweise

Nanobashvili, Nino und Teutenberg, Tobias (Hrsg.): Drawing Education – Worldwide!: Continuities - Transfers – Mixtures, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2019. https://doi.org/10.17885/heiup.457

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-947732-30-2 (PDF)
ISBN 978-3-947732-31-9 (Softcover)
ISBN 978-3-947732-32-6 (Hardcover)

Veröffentlicht am 29.05.2019.

Statistik


Nino Nanobashvili, Tobias Teutenberg (Hrsg.)

Drawing Education – Worldwide!

Continuities - Transfers – Mixtures

Zeichnen war von der Frühen Neuzeit bis in die Moderne als Kulturtechnik fest in der Lebenswirklichkeit der europäischen Gesellschaft verankert. Der vorliegende Band fragt ausgehend von dieser Tatsache erstmals nach dem Stellenwert des Zeichnens auch in anderen Kulturräumen. Indigene Verfahren des Zeichnens und Zeichnen-Lernens im arabischen, asiatischen, im latein- bzw. nordamerikanischen und auch europäischen Raum werden ebenso adressiert wie auch historische Transferprozesse didaktischer Methoden, ästhetischer Normen und ausbildender Institutionen des Zeichenunterrichts.

Über die Herausgeber:

Nach dem Studium und der Promotion in Tbilisi und München arbeitete Nino Nanobashvili im Projekt „Episteme der Linien“ als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentralinstitut für Kunstgeschichte. Aktuell ist sie wissenschaftliche Volontärin an den Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und hat zuletzt an der Ausstellung „Florenz und seine Maler“ an der Alten Pinakothek mitgewirkt. In ihrer Forschung konzentriert sie sich auf die Zeichenpraktiken und –prozesse in der Frühen Neuzeit.

Tobias Teutenberg studierte Kunstgeschichte in Kassel, Eichstädt, Augsburg, Paris und München und arbeitete zuletzt als wissenschaftlicher Mitarbeiter und Assistent am Zentralinstitut für Kunstgeschichte und der LMU in München. Sein Forschungsschwerpunkt ist die (Kunst-)Geschichte der Wahrnehmung im 19. und 20. Jahrhundert.

Inhaltsverzeichnis
PDF
HTML
Titelei
Inhaltsverzeichnis
Tobias Teutenberg
Introduction: Towards a Global Perspective on the History of Drawing and Drawing Education
Continuities
Lamia Balafrej
Figural Line: Persian Drawing, c. 1390–1450
Nino Nanobashvili
The Epistemology of the ABC Method: Learning to Draw in Early Modern Italy
Peter M. Lukehart
Evidence of Drawing: Giovanni Battista Paggi and the Practice of Draftsmanship in Late Sixteenth-Century Italy
Alexander Klee
Forming a Common Language: The Teaching of Drawing in the Habsburg Empire from 1850
Johannes Kirschenmann, Caroline Sternberg
“You Have to Draw with More Attention, More Dedication”: The Relevance of Drawing for Artistic Education at the Academy of Fine Arts Munich and its Significance in International Contexts
Transfers
Werner Kraus
Picture and Drawing Education in Nineteenth-Century Java
Elena S. Stetskevich
Drawing Education at the Russian Academy of Sciences in the First Half of the Eighteenth Century
Veronika Winkler
Drawing Books and Academic Demands in the Viceroyalty of Peru
Oscar E. Vázquez
Drawing, Copying and Pedagogy in Mexico’s and Brazil’s Art Academies
Harold Pearse
Drawing Education in Canadian Schools: Late Nineteenth to Mid-Twentieth Century as Seen Through Drawing Textbooks
Mixtures
Rikako Akagi, Kenji Yamaguchi
The Evolution of Drawing Education in Modern Japan: The Impact of Traditional and Introduced Methods on the Artworks of Elementary Students in the Meiji Era
Ok-Hee Jeong
A Historical Review of Cultural Influences on Korean Art Education
Xin Hu
Drawing in China: Art and Art Education in the Wake of Modern China
Judith Rottenburg
The École des Arts du Sénégal in the 1960s: Debating Visual Arts Education Between “Imported Technical Knowledge” and “Traditional Culture Felt from Within”
Charlotte Bank
Art Education in Twentieth Century Syria
On the contributors