Empfohlene Zitierweise

Michl, Felix M.: Die limitierte Auflage: Rechtsfragen zeitgenössischer Fotokunst, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2016. DOI: 10.17885/heiup.102.127

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-NC-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-NC-SA 4.0

ISBN

978-3-946054-09-2 (PDF)

978-3-946054-08-5 (Hardcover)

978-3-946054-23-8 (Softcover)

Veröffentlicht am 25.07.2016.

Statistik


Felix M. Michl

Die limitierte Auflage

Rechtsfragen zeitgenössischer Fotokunst

Die Fotografie hat sich in den letzten Jahrzehnten zu einer der populärsten Kunstgattungen entwickelt. Dies zeigt sich nicht zuletzt auch am Erfolg der zeitgenössischen Fotografie auf dem Kunstmarkt, wo einzelne Abzüge mittlerweile für Millionenbeträge gehandelt werden. Diese hohe finanzielle Wertschätzung einzelner Fotografien wäre undenkbar, würde das Potenzial der Fotografie zur nahezu unendlichen Reproduktion tatsächlich ausgeschöpft. Im Gegenteil hat sich im Bereich der zeitgenössischen Fotokunst die Praxis etabliert, Fotografien nur in sogenannten „limitierten Auflagen“ aufzulegen, bei denen teilweise sogar mit einstelligen Auflagenhöhen gearbeitet wird. Die vorliegende Dissertation untersucht die rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit solchen Auflagenlimitierungen und geht dabei insbesondere der Frage nach, ob solche „Exklusivitätsversprechen“ rechtlich bindend sind und somit beispielsweise von einem Sammler eingeklagt werden könnten.

Die Dissertation wurde 2016 mit dem Dissertationspreis des Instituts für Kunst und Recht IFKUR e.V. ausgezeichnet.

Rezensionen und Presse

„In klarem, über weite Strecken auch für Nicht-Juristen verständlichem Deutsch ist das Buch geschrieben, eine Pflichtlektüre für Künstler, Kunsthandel und Sammler ebenso wie für die Rechtssprechung."

Christiane Fricke, in Photonews 09/2016.

"Ein Glücksfall, wenn Dissertationen verständlich und spannend schwierige Dinge erklären und zudem noch das Zeug haben, praxistaugliches Standardwerk ihres Fachgebiets zu werden. Der Autor [...] präsentiert die erste umfassende Untersuchung des Fotomarkts hinsichtlich der rechtlichen Bedeutung von Auflagenlimitierungen und leistet ebenfalls eine urheberrechtliche Definition des Originalbegriffs. Michl setzt sich auch mit der zivilrechtlichen Verbindlichkeit der Auflagenlimitierung und mit den Ansprüchen aus kaufrechtlicher Gewährleistung auseinander. Man möchte dieses Werk jedem Künstler, Sammler und Galeristen unters Kopfkissen empfehlen."

Buchtipp des Bundesverbandes Deutscher Galerien e.V. (BVDG) 11/2016.

Dr. Felix M. Michl, Rechtsanwalt, geboren am 10. Oktober 1984 in Bad Hersfeld. Studium der Rechtswissenschaften, der Europäischen Kunstgeschichte und der Philosophie in Heidelberg. Erste juristische Prüfung 2010. Referendariat am Landgericht Heidelberg mit Stationen in Frankfurt und Tokio. Zweite juristische Staatsprüfung 2014. Als Rechtsanwalt mit Schwerpunkt im Kunst- und Fotorecht in Heidelberg niedergelassen. Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Photographie (DGPh).

Inhaltsverzeichnis
HTML
PDF
Titelei
Widmung
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
A. Einleitung – Von der unbegrenzten technischen Reproduzierbarkeit des Kunstwerks zur limitierten Auflage
B. Kapitel 1 – Die rechtstatsächlichen Umstände des Markts für Fotokunst
C. Kapitel 2 – Die Bedeutung der Auflagenlimitierung für den urheberrechtlichen Originalbegriff in der zeitgenössischen Fotokunst
D. Kapitel 3 – Der Limitierungsvertrag
E. Kapitel 4 – Kaufrechtliche Ansprüche aufgrund unrichtiger Limitierungsangaben
F. Schluss I – Vorschläge für die Praxis
G. Schluss II – Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse der Arbeit
H. Schluss III – Zentrale Thesen
I. Schluss IV – English Summary
K. Literaturverzeichnis