Game | World | Architectonics
Empfohlene Zitierweise

Bonner, Marc (Hrsg.): Game | World | Architectonics: Transdisciplinary Approaches on Structures and Mechanics, Levels and Spaces, Aesthetics and Perception, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2021. https://doi.org/10.17885/heiup.752

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren
ISBN 978-3-96822-048-2 (PDF)
ISBN 978-3-96822-047-5 (Hardcover)

Veröffentlicht am 27.04.2021.

Statistik


Marc Bonner (Hrsg.)

Game | World | Architectonics

Transdisciplinary Approaches on Structures and Mechanics, Levels and Spaces, Aesthetics and Perception

In ihrer aktuellen digitalen, bildlichen wie auch viralen Ubiquität muss Architektur nicht mehr körperlich präsent sein und doch füllt sie eine vermittelnde Rolle aus. Als mediales Scharnier verschränkt sie unterschiedliche Disziplinen der Medien und Künste mit der Alltagswirklichkeit. Das Konzept der Architektonik umschreibt hierbei in weitem Sinne die architektonischen Implikationen der Computerspiele, um Architektur in Spielwelten als auch die Architektur der Computerspiele selbst greifbar zu machen.

Dieser Sammelband bündelt transdisziplinäre Zugriffe rund um die Themen Raum, Architektur, Wahrnehmung von und Weltenbau in Computerspielen und deren medienspezifischen Eigenschaften. Ziel ist es aufzuzeigen, wie und unter welchen Aspekten sich digitale Spielwelten konstituieren. Die Beiträge verlassen dabei ausgetretene Pfade von Medienwissenschaft und Game Studies und fokussieren auf die räumlichen, architektonischen und weltförmigen Phänomene aktueller digitaler Medienkultur.

Dr. Marc Bonner ist Post-Doc am Institut für Medienkultur und Theater der Universität zu Köln. Er studierte Kunstgeschichte, Neuere Geschichte und Informationswissenschaft und leitet seit 2017 das fünfjährige DFG-Projekt „Offene-Welt-Strukturen: Architektur, Stadt- und Naturlandschaft sowie ökokritische Implikationen im Computerspiel“. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Architekturgeschichte und -theorie des 19., 20. und 21. Jahrhunderts; Darstellung und Nutzung von Architektur, Stadt und Landschaft in Computerspiel und Film; spielimmanenter Raum; Science-Fiction-Film; transdisziplinäre Forschung im Spannungsfeld Architektur, Film und Computerspiel unter Einbezug von u.a. Raumtheorie, Philosophie und Kulturgeographie.

Inhaltsverzeichnis
PDF
Marc Bonner
Prospect onto the Architectonics of Computer Games and their World Properties
1. Authenticity, Historicity, and Cultural Practices
Experience "in" and "of" Game Worlds
Felix Zimmermann
How Atmospheres of the Past Satisfy Needs of Authenticity
Derek Price
Studying User-Created Maps for "Farming Simulator 15" at Scale
Vladimir Rizov
Towards an Understanding of Video Game Photography
2. Topoi, Topographies, and Topologies
Spatial Structures of Game Worlds
Marc Bonner
On the Architectonics of the Open World Skybox and the Ideological Implications of the "Open World Chronotope"
Krista Bonello Rutter Giappone, Daniel Vella
Contested Spaces in Single-Player Neomedieval Role-Playing Game Cities
Cornelia J. Schnaars
The Concept of Airness in Nintendo’s take on Open World Games
Rolf F. Nohr
Digital Games as Media of Decision-Making
3. Identity, Reflection, and Spatial Challenges
Navigating Self-Reflexive Game Worlds
Hans-Joachim Backe
Multistability and Object Permanence in "Antichamber" and "P.T."
Benjamin Beil
The Real-Virtual Architecture of Davey Wreden’s "The Beginner’s Guide"
Theresa Krampe
Self-Reflexive Worldbuilding in "OneShot"
4. Sound, Haptics, and Artistic Research
Approaches Beyond the Brinks of Game Space
Marcus Erbe
Carolin Höfler
Haptic Actions in Virtual Spaces
Thomas Hawranke
An Esoteric Approach to Computer Games Research