Empfohlene Zitierweise

Kohle, Hubertus: Museen digital: Eine Gedächtnisinstitution sucht den Anschluss an die Zukunft, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2018. DOI: 10.17885/heiup.365.515

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren

ISBN 978-3-946054-85-6 (PDF)
ISBN 978-3-946054-86-3 (Softcover)

Veröffentlicht am 30.08.2018 .

Statistik


Hubertus Kohle

Museen digital

Eine Gedächtnisinstitution sucht den Anschluss an die Zukunft

Insbesondere Museen im angelsächsischen Bereich verstehen immer besser, dass sie sich in einer medial modernen Form präsentieren müssen, wenn sie auch ein jüngeres Publikum für sich einnehmen wollen. Internet, soziale Medien, Virtual und Augmented Reality, Open Culture: das sind Schlagworte, die auch im Museumskontext immer mehr Bedeutung erlangen. In diesem Buch werden Kunstmuseen vorgestellt, die sich dem Digitalen auf besonders kreative Weise nähern und damit sowohl ihrem Bildungs- als auch ihrem Unterhaltungsauftrag gerecht zu werden versuchen.

Hubertus Kohle ist Professor am Institut für Kunstgeschichte der LMU München und beschäftigt sich vor allem mit der deutschen und französischen Kunst des 18. bis frühen 20. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis
PDF
HTML
Titelei
Inhalt
Hinführung
Das Brooklyn Museum / New York
Das Metropolitan Museum of Art / New York
Das Cooper Hewitt, Smithsonian Design Museum / New York
Das Amsterdamer Rijksmuseum
Die Tate Gallery / London
Das Städelsche Kunstinstitut / Frankfurt am Main
Die Europeana / Den Haag
Resümee
Anhang
Glossar
Abbildungsnachweis
Auswahl-Bibliographie
Internetadressen von erwähnten Projekten / Weblogs zum Thema Museum und Digitales
Anmerkungen