Alte Bücher — Neue Medien. Die Digitalisierung wertvoller Texte aus dem Mittelalter

Veit Probst

Abstract


Zu den ältesten Zeugnissen der abendländischen Textüberlieferung gehört der Pergamentcodex 15 der Österreichischen Nationalbibliothek in Wien. Seit Kurzem ist das 1600 Jahre alte Dokument als digitales Buch auf der Homepage der Universitätsbibliothek Heidelberg für jedermann zugänglich. Die Nutzung über das junge Medium des Internets eröffnet völlig neue Formen der Forschung und sichert die unermesslich wertvollen Originale für künftige Generationen. In einem Pionierprojekt bereiten Heidelberger Spezialisten die gesamte erhaltene Klosterbibliothek Lorsch mit rund 330 Büchern – darunter auch der genannte Wiener Codex 15 – für die Online-Nutzung auf. Damit manifestieren sie die führende Position der Universitätsbibliothek auf dem Feld der Digitalisierung mittelalterlicher Handschriften.

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.11588/ruca.2012.1.9451

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ruca-94516

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks