Blick in unser Erbgut. An der Grenze des Wissens

Paul Kirchhof, Klaus Tanner

Abstract


Die Methoden zur Analyse des menschlichen Erbguts werden ständig verbessert. Sie ermöglichen es Forschern, Veränderungen im Genom zu identifizieren, die für das Entstehen von Krankheiten verantwortlich sind. Die genetischen Informationen indes sind so weitreichend, dass sie unser Verständnis von „Krankheit“ und „Gesundheit“ revolutionieren und zu Kontroversen um den verantwortlichen Umgang mit den neuen technischen Möglichkeiten führen. Heidelberger Wissenschaftler haben es sich zum Ziel gesetzt, die rechtlichen und ethischen Probleme der Genomforschung zu analysieren und praktikable Vorschläge für ihre klinische Anwendung zu entwickeln.

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.11588/ruca.2015.6.20872

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ruca-208723

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks