Aus dem Takt. Der Rhythmus des Herzens

Eberhard P. Scholz, Hugo A. Katus

Abstract


Ununterbrochen pumpt das Herz Blut bis in die kleinsten Gefäße des Kreislaufs – 290 Liter in der Stunde, nahezu 7.000 Liter pro Tag. Kein Muskel unseres Körpers leistet mehr. Mit zunehmendem Alter kann das einzigartige Organ jedoch an Leistungskraft verlieren, beispielsweise wenn es aus dem Takt gerät und den regelmäßigen Rhythmus der Herzschläge nicht mehr gewährleisten kann. Die häufi gste Rhythmusstörung des Herzens ist das Vorhoffl immern. Der Arzt kann den veränderten Takt an charakteristischen Zeichen im Elektrokardiogramm erkennen. Schwieriger festzustellen, für die Gesundheit des Herzens aber ebenso abträglich, ist eine andere Form der Rhythmusstörung: das Vorhoffl attern.


Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.11588/ruca.2013.3.11400

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-ruca-114009

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks