Von Gottes Glanz und Schrift. Flüchtige Texte als Zeichen des Ewigen

  • Ludger Lieb (Autor/in)

Abstract

In den literarischen und künstlerischen Überlieferungen der christlich-jüdischen Tradition zeigt sich Gott, der Inbegriff des ewigen Seins, selbst nur flüchtig als Schein – er „er-scheint“ und verschwindet. Das gilt selbst dann, wenn Gott sich schriftlich äußert, denn er tut dies nie so, dass seine Schrift Bestand hätte, sondern stattdessen in Form von göttlicher „Scheinschrift“, in der er sich zugleich zeigt und doch wieder entzieht.

Statistiken

Last Weeks
KW
Downloads
Current Year
2019
Downloads
Prior Year
2018
Downloads
All Years
Downloads
Logo OA-Statistic
  • The statistics covers the time 8. Dezember 2019 to 8. Dezember 2019.
  • The statistics complies to COUNTER Code of Practice.
    More information can soon be found at the FAQ page.
Veröffentlicht
2017-12-20
Sprache
de