Neuerscheinung

Aktuelles

16.12.2020

Neue Ausgabe des heiEDUCATION Journal. Transdisziplinäre Studien zur Lehrerbildung

Unter dem Titel „Selbstvergewisserungen“ betrachtet Heft 6 den fortwährenden Prozess der Selbstreflexion als spezifisches Qualitätsmerkmal der Lehrer*innenbildung, das sich in einem forschenden Habitus dem eigenen Fach, in einer selbstreflexiven Haltung der eigenen Per­son sowie in einer experimentellen Neugier den Vermittlungsmöglichkeiten gegenüber ausdrücken kann. Hierzu tragen die Aufsätze aus historischer, theoretischer und empirischer Perspektive neue Erkenntnisse, Fragen und Anregungen bei.

07.12.2020

The Journal of Transcultural Studies

Das neue Journal of Transcultural Studies ist online. Der thematische Teil umfasst drei Beiträgen, die den transkulturellen Erinnerungen von Hafenstädten im Mittelmeerraum gewidmet sind. Ergänzt wird diese Ausgabe durch Anne Ring Petersens eindringliches Plädoyer gegen hegemoniale, monokulturelle Vorstellungen von Gemeinschaft und ihre Untersuchung der Rolle, die öffentliche Kunst und Kultur bei der kollektiven Neuvorstellung von kultureller Staatsbürgerschaft, Heimat und Zugehörigkeit spielen können.

07.12.2020

Radmila Mladenova et al. (Hrsg.) : Antigypsyism and Film

Filme prägen unsere Vorstellung von der Welt. Das gilt auch für den auf der Leinwand bis heute selbstverständlichen Antiziganismus. Diesem Problem gehen Wissenschaftler, Filmemacher und Menschenrechtsaktivisten nach und beleuchten neben konkreten Beispielen antiziganistischer Darstellungen Fragen der Ethik, Strategien der Subversion und Vergleiche mit anderen Ressentiments.

30.11.2020

Marek Konopka, Angelika Wöllstein und Ekkehard Felder (Hrsg.): Bausteine einer Korpusgrammatik des Deutschen

Eine deskriptive, konsequent korpuslinguistisch fundierte und an Fachpublikum gerichtete Grammatik des Deutschen gibt es bisher nicht. Die Wissenschaftler des Leibniz-Institut für Deutsche Sprache erarbeiten daher einzelne Bausteine einer solchen Grammatik und veröffentlichen sie in der neuen Schriftenreihe "Bausteine einer Korpusgrammatik des Deutschen". Im Sinne der Open-Science sind Bestandteile des wissenschaftlichen Prozesses frei zugänglich und nutzbar. 

27.11.2020

Stefan Dietrich & Margareta Pavaloi: Die von Portheim-Stiftung in Heidelberg. 100 Jahre für Wissenschaft und Kunst

Die von Portheim-Stiftung und ihr Völkerkundemuseum blicken auf eine bewegte Geschichte zurück. 100 Jahre nach Gründung der Stiftung durch Victor und Leontine Goldschmidt geben Margarete Pavaloi, Direktorin des Museums, und der Ethnologe Stefan Dietrich Einblicke in die Stiftungsgeschichte von den erfolgreichen ersten Jahren über ihre Plünderung durch die Nationalsozialisten bis zum Neuanfang nach dem Krieg. 

27.11.2020

Amedeo Osti Guerrazzi (Hrsg.): Le udienze di Mussolini durante la Repubblica Sociale Italiana, 1943–1945

Im römischen zentralen Staatsarchiv befindet sich der Terminkalender mit den Audienzen, die Mussolini in der letzten Phase des Faschismus gehalten hat. Dieser Band der Online-Schriften des DHI Rom macht ihn der wissenschaftlichen Forschung zugänglich und rekonstruiert Inhalte der Gespräche. Jetzt online in der zweiten, erweiterten und überarbeiteten Auflage.

 

Heidelberg University Publishing ist ein Open-Access-Verlag für qualitätsgeprüfte wissenschaftliche Publikationen. Wir unterstützen Open Access als Publikationsmodell für die Verbreitung hervorragender Forschungsergebnisse und setzen Open-Source-Software für die gemeinsame Entwicklung der zugrunde liegenden Publikationstechnologien ein.

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Neuerscheinung

Erscheint demnächst

Erscheint demnächst

Heidelberger Akademie der Wissenschaften – die Landesakademie von Baden-Württemberg

Die Heidelberger Akademie der Wissenschaften veröffentlicht beim Verlag „Heidelberg University Publishing“ neueste, wissenschaftliche Ergebnisse ihrer exzellenten Forschungsprojekte. Als Landesakademie setzt sie dabei auf das Open-Access-Modell, um Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern einen freien Zugang zu ihren Forschungsergebnissen zu ermöglichen. Die Themenbreite der Publikationen reicht dabei von den Musikwissenschaften bis zu den Kultur- und Sozialwissenschaften.