... der Augenblick ist mein und nehm ich den in Acht
Zitierempfehlung (Kapitel)

Ehret, Sonja: „Es ist unglaublich reich im Alter“, in: Kruse, Andreas und Schmitt, Eric (Hrsg.): ... der Augenblick ist mein und nehm ich den in Acht: Daseinsthemen und Lebenskontexte alter Menschen, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2022, S. 245-269. https://doi.org/10.17885/heiup.844.c12427

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-96822-075-8 (PDF)
ISBN 978-3-96822-076-5 (Hardcover)

Veröffentlicht am 14.04.2022.


Sonja Ehret

„Es ist unglaublich reich im Alter“

Zusammenfassung In diesem Kapitel wird zunächst die Frage gestellt, was unter Kreativität zu ver­stehen ist und wie sich diese erforschen lässt. In diesem Zusammenhang wird deutlich gemacht, dass Kreativität sich je nach betrachtetem Lebensalter unterschiedlich ausdrückt, wobei der zeitliche Ver­lauf von Ausdrucksformen sowohl beschleunigt sein als auch erst im Alter hervortreten kann. Beson­dere Aufmerksamkeit gilt der Kreativität im Alter und ihrer Relevanz im Kontext der daseinsthema­tischen Struktur. Vor dem Hintergrund der Studie „KLAR“ (Kreativ leben im Alter), in deren Verlauf 55 alte Menschen exploriert wurden, werden Ergebnisse zu zwei Forschungsthemen dargestellt. Zum einen geht es um die Frage, wie jene Menschen ihr Alter und ihre Beziehung zu anderen Menschen bzw. zum öffentlichen Raum erleben, die sich überdurchschnittlich stark für andere engagieren und dabei ein hohes Maß an Kreativität zeigen, zum anderen um die Verwirklichung von Kreativität im En­gagement für die jüngere Generation und die Förderung schöpferischen Alterns durch intergenerative Dialoge Dabei wird auch gezeigt, welche Herausforderungen und Chancen sich ergeben, wenn man die Entwicklung und Verwirklichung kreativer Potenziale des Alters zu fördern versucht.

Schlagwörter Daseinsthemen, dialogische Methode, Engagement für andere, intergenerationeller Dialog, Kreativität