Glas in der Frühen Neuzeit
Zitierempfehlung (Kapitel)

Schommers, Annette und Ranz, Hans-Jörg: Die Neupräsentation der Glassammlung des 17. und 18. Jahrhunderts im Bayerischen Nationalmuseum. Ausstellungskonzept – Didaktik – Präventive Konservierung, in: Cremer, Annette C. (Hrsg.): Glas in der Frühen Neuzeit: Herstellung, Verwendung, Bedeutung, Analyse, Bewahrung, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2022 (Höfische Kultur interdisziplinär (HKI) – Schriften und Materialien des Rudolstädter Arbeitskreises zur Residenzkultur, Band 6), S. 679-697. https://doi.org/10.17885/heiup.821.c14205

Weitere Zitierweisen
Lizenz

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

Identifikatoren (Buch)
ISBN 978-3-96822-070-3 (PDF)
ISBN 978-3-96822-071-0 (Hardcover)

Veröffentlicht am 17.08.2022.


Annette Schommers, Hans-Jörg Ranz

Die Neupräsentation der Glassammlung des 17. und 18. Jahrhunderts im Bayerischen Nationalmuseum. Ausstellungskonzept – Didaktik – Präventive Konservierung

Abstract Seit Juni 2018 ist die Glassammlung des Bayerischen Nationalmuseums nach fast 40-jähriger Deponierung in Teilen wieder für die Öffentlichkeit zugänglich. Im Obergeschoss des sanierten Westflügels wurde ein Glas-Kabinett eingerichtet, in dem eine repräsentative Auswahl von 145 Gläsern des 17. und 18. Jahrhunderts in chrono­logischer und thematischer Ordnung gezeigt wird. Die Präsentation erfolgt in nahezu raumhohen Vitrinen mit faseroptischer LED-Beleuchtung und ermöglicht eine Betrach­tung der Gläser von allen Seiten. Herausragende Stücke sind in Einzelvitrinen ausge­stellt. Der inhaltlichen Vermittlung dienen zweisprachige Beschriftungstexte, das Audio­guide-Angebot, eine Medienstation mit vertiefenden Informationen zu Einzelobjekten oder Glastechniken sowie ein Film zur Herstellung eines geschnittenen Nürnberger Ba­lusterpokals. Bei der Umsetzung des Ausstellungskonzepts wurde besonderes Augen­merk auf die 31 chemisch instabilen Gläser gelegt. Die präventive Konservierung um­fasste neben einem langfristig angelegten Monitoring (Schadensprotokoll, fotografische und mikroskopische Dokumentation) die Abnahme der korrosiven Auflagerungen und die Aufbewahrung in emissionsarmen Vitrinen mit einer konstanten relativen Feuchte von 38 % ± 1,5 %.

Keywords Bayerisches Nationalmuseum, Glas, Ausstellung