Bibliographische Angaben

Transcultural Studies

Herausgeber

  • Monica Juneja
  • Joachim Kurtz
  • Rudolf Wagner

Managing Editor

  • Andrea Hacker

Heidelberg University Publishing, Heidelberg

ISSN: 2191-6411

Dieses Werk ist unter der
Creative Commons-Lizenz 4.0
(CC BY-SA 4.0)
veröffentlicht.
Creative Commons Lizenz BY-SA 4.0

RSS für die aktuelle Ausgabe

Atom logo
RSS2 logo
RSS1 logo

Informationen für Autoren

Kontakt

Transcultural Studies

Transcultural Studies ist eine Peer-Review-geprüfte Open-Access-Zeitschrift, die sich als Forum zur Verbreitung von Wissen und Forschung zur Transkulturalität in allen Disziplinen versteht. Sie wurde 2010 gegründet und wird vom Exzellenzcluster „Asien und Europa im globalen Kontext. Die Dynamiken der Transkulturalität“ der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg herausgegeben.

Transcultural Studies bietet der Forschung ein Forum zu kulturellen, sozialen und regionalen Entwicklungen, die sich durch extensive Kontakte mit anderen Regionen und Kulturen konstituiert und transformiert haben. Wenngleich wir räumliche Mobilität und Zirkulation als zentrale Komponenten transkultureller Prozesse betrachten, sind sie nicht als synonym zueinander zu verstehen, noch dürfen transkulturelle Prozesse auf räumliche Mobilität und Zirkulation reduziert werden. Die Forschung zu transkulturellen Perspektiven sieht sich mit zwei großen Herausforderungen konfrontiert: Das heterogene Geflecht von Dynamiken aufzudecken, mit denen Verschiedenheit verhandelt wird, sowie eine konzeptionelle Sprache zu finden, die die Transaktionen beschreiben kann, die ein Teil grenzübergreifender Beziehungen sind und sich in lokalen Kontexten offenbaren. Die Zeitschrift begrüßt Beiträge, die solche Prozesse in verschiedenen Disziplinen untersuchen und die Methoden transkultureller Forschung reflektieren.

Als E-Journal bietet Transcultural Studies seinen Autoren zahlreiche Vorteile gegenüber traditionellen Printzeitschriften. So lassen sich zum Beispiel andere Medienarten integrieren, die den Inhalt über die Textebene hinaus in anderer Form erfahrbar machen. Zudem bietet das E-Journal schnelle und komfortable Suchmöglichkeiten sowie eine breite, globale Zugänglichkeit durch die Veröffentlichung in Open Access. Transcultural Studies hat keine Wortbegrenzung und akzeptiert eine breite Spanne an Literaturformen, von wissenschaftlichen Untersuchungen mit umfangreichen Dokumentationen über Aufsätze, Enhanced Podcasts, englische Übersetzungen wissenschaftlicher Arbeiten, Rezensionsartikel bis hin zu Quellenmaterial. Die Sprache der Beitragstexte ist Englisch, Zitate und Quellenmaterial in anderen Landesprachen können eingefügt werden.