Leitmotiv Camouflage. Die Welt will betrogen sein

Karin Tebben, Friederike Tebben

Abstract


Im Falle von Hochstapelei ist die Erweckung eines Scheins, der sich vom Sein wesentlich unterscheidet, eine kriminelle Handlung. Im Falle literarischer Produktion mit Realitätsbezug – also etwa in gesellschaftsgeschichtlich und autobiographisch grundierten Romanen – ist eben dieser Prozess ein künstlerischer Akt, der kulturell legitimiert ist und dem Autor Anerkennung einbringen kann. Diese engen Bezüge zwischen Hochstapelei und literarischer Produktion haben Thomas Mann so stark beunruhigt, dass er sie vielfach reflektierte, besonders offensichtlich mit den „Bekenntnissen des Hochstaplers Felix Krull“.

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.17885/heiup.ruca.2017.11.23758

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-heiup-ruca-237584

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks