Fehlgesteuerte Hormone. Autismus als Extremform männlichen Verhaltens?

Gudrun Rappold

Abstract


Autismus ist eine schwere Ent - wicklungsstörung in vielerlei Ausprägungen. Auffällig ist, dass zumeist Männer von der Erkrankung betroffen sind. Wie ist dieser Geschlechtsunterschied zu erklären? Neue molekularbiologische Studien belegen: Das männliche Geschlechtshormon Testosteron beeinflusst Gene, die mit Autismus in einem ursächlichen Zusammenhang stehen.

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.17885/heiup.ruca.2017.10.23676

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-heiup-ruca-236762

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks