Call for Papers

Heidelberger Jahrbücher Online - Band 3: Call for Papers 2018

Sehr geehrte Kollegin, sehr geehrter Kollege:
die Planung des Heidelberger Jahrbuchs 2018 liegt vor uns. Als Herausgeber würden Michael Wink und ich uns sehr freuen, Sie im kommenden Band als Autorin bzw. Autor mit dabei zu haben! Worum geht es thematisch?

Wir möchten uns diesmal als Thematik mit dem Konzept der Mobilität auseinandersetzen, die für vermutlich sehr viele Fachrichtungen relevant ist. Auch wenn die ersten Assoziationen vielleicht in Richtung Verkehr weisen, geht es uns dabei um ein breiteres Verständnis dieses Konzepts: alle Lebewesen (Menschen, Tiere, Pflanzen) waren und sind auf ihre Art mobil, auch in der unbelebten Welt (im Makro- wie im Mikrokosmos) finden wir Bewegung. „Panta rhei“ hieß es schon in der antiken Philosophie. Der lateinische Begriff „mobilitas“ bedeutet sowohl Beweglichkeit, Schnelligkeit und Gewandtheit als auch Veränderlichkeit, Unbeständigkeit und Wankelmut. Heute wird der Begriff häufig reduziert auf Verkehr. Dabei umfasst er ein wesentlich breiteres Spektrum, das wir gerne ansprechen möchten: angefangen von der täglichen Mobilität von Arbeitnehmern über die wiederkehrende Mobilität (im Humanbereich: Urlaub, Reisen und Wanderungen in der Vergangenheit; im Tierbereich: Vogelzug, und Arealveränderungen aktuell und in der Erdgeschichte) bis zur überdauernden Mobilität (Völkerwanderungen, Flüchtlinge). Verschiedene Verkehrsmittel (z.B. Fahrrad, Automobil, Flugzeug, Fahrstuhl, Segway) können ebenso gut behandelt werden wie die Frage, welche Adaptionsmöglichkeiten permanente oder temporäre Immobilität bietet (z.B. Standort-Treue von Pflanzen). Auch zunehmende Immobilität im höheren Lebensalter wäre ein mögliches Thema.

Diese Thematik möchten wir aus der bunten Sicht unserer Volluniversität beleuchten. Interessant sind aus unserer Sicht Fragen wie zum Beispiel: Welche Bedeutung hat das Konzept der Mobilität in Ihrem Fachgebiet? Gibt es interessante Anwendungsbeispiele? Welche Theorien erklären Mobilität?

Wir würden uns freuen, wenn die durchaus disziplinär angelegten Beiträge diese und ähnliche Fragen thematisieren könnten und wir am Ende eine interessante Perspektivenvielfalt erzielen könnten.

Der Umfang eines Artikels sollte zwischen 15 und 25 Druckseiten liegen (d.h. 20–30 Manuskriptseiten). Da das Jahrbuch als E-book erscheinen wird, sind wir mit dem Umfang des Jahrbuches und seiner Gestaltung etwas flexibler als früher (Abbildungen in Farbe und auch Bewegtbilder sind möglich und erwünscht; bitte Urheberrechte beachten). Band 3 soll unter dem Titel „Perspektiven der Mobilität“ im Sommer 2018 erscheinen; daher ist als Deadline für die Abgabe der Manuskripte der 31.03.2018 vorgesehen.

Bitte geben Sie uns bis 10.12.2017 per Email an wink@uni-heidelberg.de und funke@uni-hd.de Bescheid, wenn Sie sich mit einem Beitrag beteiligen möchten. Bitte nennen Sie uns den angedachten Titel und geben uns – wenn möglich – ein kleines Abstract als Vorgeschmack auf Ihren Text. Beiträge können in deutscher oder englischer Sprache verfasst werden.

Wir freuen uns auf Ihre Beiträge und stehen für Rückfragen gerne bereit!

Joachim Funke (Psychologie) & Michael Wink (Biologie)


Zum Hintergrund der „Jahrbücher“:

In den 1957 neu begründeten Heidelberger Jahrbüchern, deren Ursprung 1807 auf die Zeit der Heidelberger Romantik zurückgeht, soll der „wissenschaftliche Geist“ und der „geschichtliche Raum“ der Universität zur Darstellung gelangen. Die Heidelberger Jahrbücher, die im Auftrag der Gesellschaft der Freunde Universität Heidelberg e.V. herausgegeben werden, beleuchten in jedem Band ein fachübergreifendes Thema aus unterschiedlichen Positionen. Ihr Ziel ist es, das Gespräch und den Kontakt der Wissenschaften an der Universität Heidelberg untereinander zu fördern.

Seit 2016 erscheinen die Bände nicht mehr primär als Druckversion, sondern unter dem leicht veränderten Titel „Heidelberger Jahrbücher Online“ im elektronischen Format (mit der Möglichkeit von „Print on Demand“) bei „Heidelberg University Publishing“. Die ersten online erschienenen Bände 1 (2016; Stabilität im Wandel) und 2 (2017; Wissenschaft für alle: Citizen Science) finden Sie zur Ansicht (und zum kostenlosen Download) hier: http://heiup.uni-heidelberg.de/campusmedia