Das Licht als Metapher in der Philosophie

Johann Kreuzer

Abstract


Die Metapher des Lichts bezieht sich in der Philosophie zum einen auf die Gegenstände des Erkennens, zum anderen vor allem auch auf das Erkennen selbst. Dieser Beitrag geht auf dieses Bedeutungsspektrum näher ein. Dazu werden wichtige Stationen im Gebrauch der Licht-Metapher in der europäischen Tradition nachgezeichnet – beginnend mit Parmenides und Platon über die christliche Adaptation neuplatonischer Vorgaben bis hin zum Deutschen Idealismus und daran anschließenden Strömungen.

Volltext:

PDF



DOI: http://dx.doi.org/10.17885/heiup.studg.2016.0.23599

URN (PDF): http://nbn-resolving.de/urn:nbn:de:bsz:16-heiup-studg-235997

Refbacks

  • Im Moment gibt es keine Refbacks


Creative-Commons-Lizenz
Dieses Werk steht unter der Lizenz Creative Commons Namensnennung 4.0 International.