How to cite this title

Michl, Felix M.: Die limitierte Auflage: Rechtsfragen zeitgenössischer Fotokunst, Heidelberg: Heidelberg University Publishing, 2016. DOI: 10.17885/heiup.102.127

More citation styles
Licenses

This work is licensed under a Creative Commons License 4.0
(CC BY-NC-SA 4.0)
.
Creative Commons License BY-NC-SA 4.0

ISBN

978-3-946054-09-2 (PDF)

978-3-946054-08-5 (Hardcover)

978-3-946054-23-8 (Softcover)

Published 07/25/2016.

Statistics


Felix M. Michl

Die limitierte Auflage

Rechtsfragen zeitgenössischer Fotokunst

Over the course of the past decades, photography has become one of the most popular fields of art. This development is also reflected in recent prices for some works of contemporary photography, which fetch up to several million dollars. Such price levels would be unheard of if artists were to take advantage of the opportunity to produce as many prints from the same negative as possible. On the contrary, the prevailing practice in contemporary photography is that of printing photographs in “limited editions”, with some of the most expensive photographs only existing in the low single digits. This study researches the legal implications of artists communicating limited editions to the purchasers of their art with the main question being whether such “promises of exclusivity” are legally binding and thus could be enforced by collectors e. g. in court proceedings.

Felix M. Michl is the 2016 winner of the best PhD thesis prize awarded by the Institute for Art and Law ("Institut für Kunst und Recht") IFKUR e.V.

Media coverage

„In klarem, über weite Strecken auch für Nicht-Juristen verständlichem Deutsch ist das Buch geschrieben, eine Pflichtlektüre für Künstler, Kunsthandel und Sammler ebenso wie für die Rechtssprechung."

Christiane Fricke, in Photonews 09/2016.

Ein Glücksfall, wenn Dissertationen verständlich und spannend schwierige Dinge erklären und zudem noch das Zeug haben, praxistaugliches Standardwerk ihres Fachgebiets zu werden. Der Autor [...] präsentiert die erste umfassende Untersuchung des Fotomarkts hinsichtlich der rechtlichen Bedeutung von Auflagenlimitierungen und leistet ebenfalls eine urheberrechtliche Definition des Originalbegriffs. Michl setzt sich auch mit der zivilrechtlichen Verbindlichkeit der Auflagenlimitierung und mit den Ansprüchen aus kaufrechtlicher Gewährleistung auseinander. Man möchte dieses Werk jedem Künstler, Sammler und Galeristen unters Kopfkissen empfehlen."

Buchtipp des Bundesverbandes Deutscher Galerien e.V. (BVDG) 11/2016.

Dr. Felix M. Michl, lawyer (Rechtsanwalt), studied law and European art history at Heidelberg University. First Legal State Examination in 2010. Legal traineeship (“Referendariat”) at the District Court of Heidelberg as well as in Frankfurt and Tokyo. Second Legal State Examination in 2014. Practices law in Heidelberg with a special focus on Art Law. Member of the German Photographic Association (“DGPh”).

Contents
HTML
PDF
Titelei
Widmung
Vorwort
Inhaltsverzeichnis
A. Einleitung – Von der unbegrenzten technischen Reproduzierbarkeit des Kunstwerks zur limitierten Auflage
B. Kapitel 1 – Die rechtstatsächlichen Umstände des Markts für Fotokunst
C. Kapitel 2 – Die Bedeutung der Auflagenlimitierung für den urheberrechtlichen Originalbegriff in der zeitgenössischen Fotokunst
D. Kapitel 3 – Der Limitierungsvertrag
E. Kapitel 4 – Kaufrechtliche Ansprüche aufgrund unrichtiger Limitierungsangaben
F. Schluss I – Vorschläge für die Praxis
G. Schluss II – Zusammenfassung der wesentlichen Ergebnisse der Arbeit
H. Schluss III – Zentrale Thesen
I. Schluss IV – English Summary
K. Literaturverzeichnis